Käsemarkt in Alkmaar – ein touristisches Schauspiel

Käsemarkt Alkmaar head
Teile diesen Beitrag

Zu Ostern 2019 waren wir beim Käsemarkt in Alkmaar

Der Käsemarkt in Alkmaar hat die Stadt schon vor vielen Jahren weit über ihre Grenze hinaus bekannt gemacht. Als kleines Kind war ich zum ersten Mal dort. Am Osterwochenende waren wir im Rahmen einer kleinen Noord-Holland-Tour wieder in Alkmaar.

Käsemarkt in Alkmaar
Käsemarkt in Alkmaar

Reiseführer Noordholland*

Diese Stadt auf den Titel ‚Die Käsestadt‘ zu reduzieren, wird der Stadt aber bei Weitem nicht gerecht. Ganz im Gegenteil. Das Spektakel ‚Käsemarkt ‚ macht in meinen Augen nur einen kleinen Teil des Charmes dieser Stadt in der Provinz Noord-Holland aus und ist in meinen Augen ein überbewertetes Schauspiel.

Käsemarkt in Alkmaar
Käsemarkt in Alkmaar

Der Käsemarkt findet auf dem zentralen Waagplein statt.

In den Monaten von März bis September findet der Markt  jeden Freitag vor der zentralen Stadtwaage (heute ein Käsemuseum) statt. Das Spektakel beginnt um 10.00 Uhr und  dauert etwa drei Sunden. In den Monaten Juli und August gibt es das Spektakel  zusätzlich an gleicher Stelle in den Abendstunden von 19.00 bis 21.00 Uhr.

Werbung

Schon früher wurden an diesem Ort  Edamer und Gouda-Käse gehandelt und verkauft. Heute ist dieser Käsemarkt aber eher als Show für die Touristen aus alle Herren Länder anzusehen. Wir waren vor Ostern, am Karfreitag hier.

Vom Stellplatz aus sind wir mit unseren Fahrrädern ins Zentrum gefahren um uns das Schauspiel anzusehen. Wir haben recht schnell einen Platz gefunden, um die Räder abzustellen, und sind die letzten Meter zu Fuß gegangen, da bereit um 9.30 Uhr sehr viele Menschen unterwegs waren.  Der ‚Waagplein‘ war ebenfalls schon recht voll. Wir mussten uns genau umsehen, um noch eine kleine Fläche zu finden, von der aus wir einigermaßen sehen können.  Eine Lücke zum Sehen haben wir gefunden. Doch je weiter sich die Uhrzeiger Richtung 10.00 Uhr bewegten, um so voller und enger wurde es.

Schon um 10.00 Uhr ist der Platz voll

Um 10.00 Uhr war es außerhalb der Absperrung schließlich so dicht gedrängt , dass wir immer wieder irgendwelche Ellenbogen zu spüren bekamen.  Jeder wollte sich irgendwie in die vorderste Reihe schieben, um vermutlich das ‚Foto des Tages‘ zu schießen. Wir haben den Platz lange vorm Ende der „Vorstellung“ verlassen, weil es keinen Spaß gemacht hatte.

Ob es nun am Karfreitag lag, oder ob es immer so voll ist, weiß ich nicht. Aber, so, wie sich bei unserem Besuch die Menschen aus der ganzen Welt gedrängt haben, macht der Käsemarkt von Alkmaar keine Freude. Zu dem machte es auf uns auch den Eindruck, dass es sich um eine rein touristisches Spaktakel handelt.

Werbung

Zum Glück hat Alkmaar viel mehr zu bieten als nur den Käsemarkt

Eine Grachtenfahrt im Anschluss an den Käsemarkt in Alkmaar

Um sich einen Überblick über die Stadt machen zu können, ist eine etwa 40 minütige Rundfahrt durch die Grachten eine gemütliche und informative Alternative zu einem Spaziergang. Auf diese Art haben wir auch sehr moderne  Wohnhäuser gesehen, die wir als Fußgänger sicherlich nicht zu sehen bekommen hätten. Schön, so direkt an einer Gracht zu wohnen!

Grachtenfahrt in Alkmaar
Grachtenfahrt in Alkmaar

Die deutsch sprechende Begleitung im Boot erklärt Einiges. Das Besondere an einer Grachtenfahrt in Alkmaar ist aber, dass alle Boote ohne Dach unterwegs sind. Warum? Es liegt an den sehr niedrigen Brücken, unter denen kein Boot mit Dach Platz hätte. Ganz im Gegenteil: man wird an jeder Brücke sogar aufgefordert, den Oberkörper zu senken, damit das Boot überhaupt hindurch fahren kann und man unverletzt bleiben. Die Fahrt über die Grachten hat dennoch, oder vielleicht genau deshalb, Spaß gemacht  und wir haben einen guten Überblick über die Stadt Alkmaar erhalten. Wer  Probleme mit dem Rücken hat, sollte wohl eher verzichten.

Kopf einziehen an den flachen Brücken in Alkmaar
Kopf einziehen an den flachen Brücken in Alkmaar

Die Boote fahren von einem Anleger in der Nähe vom Käsemarkt ab, in der Strasse ‚Mient‘. Abfahrt ist in den Monaten Mai -September täglich zu jeder vollen Stunde. Die letzte Fahrt ist abhängig vom Wetter.

Der Spaß kosten für Erwachsene 7,00 € und für Kinder bis 10 Jahren 5,00 €.

Als Fußgänger können wir noch mehr entdecken

Einiges von dem, was vom Wasser aus

Blumengesteck
Blumen gehören zu den Niederlande

zu sehen war, haben wir uns anschließend bei einem Bummel durch die Altstadt nochmals aus der Perspektive eines Fußgänger angesehen. Alkmaar hat ein schönes, historisches Zentrum mit vielen Baudenkmälern,  schmale Gassen mit sehr alten Gebäuden und reichlich gemütliche Cafés und Kneipen, die zum Verweilen einladen. Man kann sich fast bei jedem Café auch draußen hinsetzen, wie es in den Niederlande üblich ist.

Wir gehören zu denen, die sich bei gutem Wetter nicht unbedingt in die Museem locken lassen. Wenn die Sonne scheint und man sich gut im Freien aufhalten kann, kann es sein, dass wir einfach nur durch die Gassen und Strassen schlendern. So war es auch, als wir in Alkmaar waren.

Werbung

Es gibt in Alkmaar interessante Museen

Da wäre als erstes das Holländische Käsemuseum (Waagplein1) zu nennen, das sich direkt am Waagplein befindet, wo auch der Käsemarkt stattfindet.  In den oberen Etagen der denkmalgeschützten ehemaligen Stadtwaage (Waaggebouw) von Alkmaar befindet sich das Holländische Käsemuseum. Hier kann man alles über die Geschichte der Käseherstellung erfahren und welche Bedeutung der Käse in der niederländischen Kultur hat. Die Ausstellung zeigt den Unterschied der traditionellen Käse-Herstellung auf dem Bauernhof oder einer kleinen Käsereien zur industriellen Produktion auf. Das Kaasmuseum kostet 3,00 € Eintritt.

Dann gibt es noch das Nationale Biermuseum ‚De Boom‘ in Alkmaar. Es ist nur wenige Schritte von der Stadtwaage entfernt, in einem alten Brauereigebäude aus dem 17. Jahrhundert (Houttil 1). Das Museum widmet sich dem niederländischen Brauwesen. Es werden Werkzeugen, Geräten und Maschinen ausgestellt, die in früher nötig waren um Bier zu brauen. Das Museum ist recht klein. Um mehr Zeit hier zu verbringen, gibt es eine Schenke aus dem 19 Jahrhundert mit vielen Biersorten, wie auch einen Raum zum Verkosten vieler niederländischer Biersorten im Keller.

Des Weiteren hat Alkmaar ein Beatles-Museum, das aus einer Privatsammlung heraus entstanden ist, zu bieten. und wie in fast jeder Stadt gibt es auch ein Stedelijk Museum, wo sich vieles über die Geschichte Alkmaars erfahren lässt.

Wie gesagt, die Museen sind sicherlich eine schöne Alternative, wenn es regnet. Es macht aber ebenso viel Spaß bei Sonnenschein einfach so durch die Straßen zu schlendern.

ein Blick nach oben beim Stadthaus
ein Blick nach oben beim Stadthaus

Beim Schlendern nach dem Käsemarkt in Alkmaar entdeckt

Wenn man die Altstadt mit den kleinen Gassen und den zahlreichen inhaber-geführten, kleinen Läden verlässt und auf den großen Einkaufsstrassen unterwegs ist, kommt man trifft man unweigerlich auf die Grote Sint Laurenskerk (Brabanter Gotik) mit eine berühmten Orgel von Jacob van Campen aus dem Jahr 1645.

Molen van Piet
Molen van Piet

Eine Windmühle, die wir bereits bei der Grachtenfahrt sehen konnten, haben wir südlich der Grote Kerk wieder gefunden. Die ‚Molen van Piet‘ war aber leider nur von außen zu sehen. Da wir aber vor längerer Zeit in Kinderdijk waren, hat uns das nicht gestört.

Rudi Carrell in Alkmaar
Rudi Carrell in Alkmaar

Auf dem Weg dorthin haben wir an einer Hauswand zufällig eine Plastikentdeckt, auf der Rudi Carrell zu erkennen war.  Rudi Carrell, bürgerlich Rudolf Wijbrand Kesselaar ist ein Kind dieser Stadt.

Die Plastik war an einem Haus angebracht, in dem sich ein gastronomischer Betrieb befindet. Da es an einer der vielen Brücken ist, haben wir uns hier einen Kaffee gegönnt und einfach nur die Atmosphäre genossen.

Gute Pommes Frites

Einen kleinen Snack haben wir später noch zu uns genommen. Es ist für uns ein Muss, eine guter Portion Pommes Frites in den Niederlanden zu essen. Fündig geworden sind wir beim ‚t Friethuys Groeneveld in der  Magdalenenstraat 4. Wer gute Pommes essen möchte, sollte hier vorbei schauen und eine der vielen Saucen testen.

 

echt niederländisch
echt niederländisch

Fazit

Einen Blick auf das farbenfrohe Treiben  beim Käsemarkt in Alkmaar macht schon was her. Eine Reise nach Alkmaar lohnt sich aber nicht nur deshalb. Man sollte sich ein wenig Zeit nehmen und den Besuch der Stadt keinesfalls nur auf das touristische Spektakel des Käsemarktes reduzieren. Ganz im Gegenteil. Die gesamte Altstadt bietet viel Abwechslung.

Reiseführer Niederlande*

Strassenkarte Niederlande*                      RadfahrerKarte Niederlande*

Über den Wohnmobil-Stellplatz werde ich an anderer Stelle noch etwas schreiben

٭=affiliate link

Weltkulturerbe Kinderdijk ist einen Umweg wert

Windmühlen in Kinderdjik
Teile diesen Beitrag

Das Unesco Weltkulturerbe Kinderdijk ist definitiv einen Umweg wert, auch einen großen.

Es gibt wohl kaum eine anderen Ort in den Niederlanden der beispielhafter für dieses flache Nachbarland steht als diese Mühlen vom UNESCO Weltkulturerbe Kinderdijk. Diese Windmühlen aus dem 18. Jahrhundert gehören  zu den beliebtesten Reisezielen der Niederlande. Die Mühlen sind 1997 in die Liste des Welterbes aufgenommen worden.

Kinderdijk ist ein sehr kleiner Ort etwa 15 Kilometer südöstlich von Rotterdam.

Werbung

Wohnmobilstellplatz in Alblasserdam

Seit 2016 gibt es auch einen Stellplatz für Wohnmobile, der nicht allzu weit

Stellplatz Alblasserdam
Stellplatz Alblasserdam

entfernt ist.  Es ist der „Camperpark Kinderdijk“, der sich nicht in Kinderdijk befindet, sondern in dem Ort Alblasserdam.

Mit dem Fahrrad schafft  man die etwa 5 Kilometer bis zum Eingangsbereich des Windmühlenparks gut in 20 Minuten. Der Stellplatz liegt also günstig für eine Besichtigung des Weltkulturerbes. Auch ein ausgiebiger Spaziergang bietet sich von hier aus an. Wer es ganz bequem haben muss, kann auch einen öffentlichen Linienbus nehmen, der in der Nähe im 30 minütigen Intervall abfährt. Zudem gibt es von Ablasserdam auch die Möglichkeit, eine Fahrt auf einem alten Grachtenboot aus den 1950ern zu buchen.

Ein Bericht über den Stellplatz wird folgen.

REISEFÜHRER NIEDERLANDE٭

Jetzt aber zum Weltkulturerbe Kinderdijk

Kinderdijk ist ein kleines Dorf  am Fluss Noord zwischen Dordrecht und Rotterdam. Hier fließen die Flüsse Noord und Lek zusammen zur Nieuwen Maas. Es ist also ein recht feuchter Landstrich.

Der Name des Ortes ist auf eine Legende zurückzuführen. Bei der großen

Weltkulturerbe Kinderdijk
Weltkulturerbe Kinderdijk

St.-Elisasbeth-Flut im Jahr 1421 wurde eine Kinderwiege an den Schutzdamm (dijk) geschwemmt. Das schlafende Kind in der Wiege  blieb unversehrt. Dieses Dorf ist nur Namensgeber für das Weltkulturerbe und eigentlich eher unauffällig .

Weltbekannt hingegen ist das Arrangement der 19 Windmühlen in der Nähe. Sie sind schließlich ein typisches Wahrzeichen der Niederlande und wurden daher von der UNESCO in die Liste der Weltkulturdenkmäler aufgenommen.

Werbung

Die Mühlen dienten in diesem wasserreichen und sumpfigen Landstrich unterhalb des Meeresspiegels zur Entwässerung der Polder. Die unterschiedlich hoch gelegenen Polder transportierten das Wasser in den Nieuwen Waterschap, der in den Fluss Lek fließt. Somit sollte gewährleistet werden, dass das sumpfige Gelände für die Landwirtschaft nutzbar gemacht wird.

nesco-Weltkulturerbe Kinderdijk
Unesco-Weltkulturerbe Kinderdijk

 

Alle Mühlen aus dem 18.Jahrhundert

Ein älteres Kanalsystem hatte sich als nicht besonders effektiv erwiesen und erfüllte diesen Zweck nicht. Daher wurden im 18. Jahrhundert (zwischen 1722 und 1761) diese Mühlen errichtet. Im Gegensatz zu Getreidemühlen, bei denen mittels Windkraft ein Mahlwerk in Gang gesetzt wird, wird bei Wassermühlen ein Schöpfrad angetrieben, das das Wasser aufwärts dreht. Gleichzeitiges Mahlen von Getreide und Schöpfen des Wasser ist nicht möglich. Das Abschöpfen des Wasser erfolgte ursprünglich in zwei Stufen. Die etwas tiefer gelegenen Mühlen schöpften das Wasser in den ‚unteren Kanal‘. Von den höher gelegenen Mühlen wurde das Wasser in einen weiteren Kanal geleitet, der noch höher gelegenen Kanal. Von dort aus gelang das Wasser über eine Schleuse in den Fluss Lek.

Auch heutzutage ist es noch erforderlich, das Wasser  aus den Poldern zu pumpen. Dies geschah lange Zeit mit Dieselpumpen, die aber durch moderne Elektropumpen ersetzt wurden.

Werbung

Am Gründonnerstag war es noch halbwegs überschaubar

Dennoch erfreuen sich die Mühlen gerade heutzutage einer großen Beliebtheit. Die Ernennung zum Weltkulturerbe hat dieses sicherlich noch gefördert. Zudem ist das Spazieren oder Radfahren auf dem Landstrich bei den Mühlen kostenlos! Tickets, die am Eingang verkauft werden, sind nur notwendig, wenn man die beiden Museumsmühlen besichtigen möchte. Der Preis liegt für Erwachsene bei 11,00€ und für Kinder von 4-12 Jahren bei 5,00€. Bei einer Online-Bestellung über die unten aufgeführte Seite gibt es Vergünstigungen. Hier kann man auch Tickets für eine 30 minütige Kanal-Bootsfahrt kaufen.

Mühlen von Kinderdjik
Mühlen und eine Brücke

Wir waren kurz vor Ostern, am Gründonnerstag, bei den Windmühlen, an einem Tag der recht kalt und zudem auch leicht regnerisch war. Das hat vermutlich dazu beigetragen, dass der ganz große Besucheransturm ausblieb. Dennoch war es zum Teil nicht möglich mit unseren Rädern zu fahren (was hier ja eigentlich erlaubt ist), weil zu viele Menschen unterwegs waren. Ich möchte nicht wissen, was hier los ist, wenn Hochsaison ist. Auch so waren Menschen aus aller Welt hier.

STRASSENKARTEN NIEDERLANDE٭

  REISEFÜHRER NIEDERLANDE٭

eine bewohnte Mühle

Da sich einige Mühle heute in Privatbesitz befinden, ist es verständlicherweise nicht möglich, sich allen Mühlen zu nähern. Die bewohnten Mühlen sind umzäunt und aus nachvollziehbaren Gründen nur mit Abstand zu sehen.

Andere Mühlen werde aber an besonderen Tagen sogar in Betrieb genommen. einer dieser Tage ist der Landelijke Molendag (Landesweiter Mühlentag, siehe dazu auch Vereniging De Hollandsche Molen).

Weiterführender link:

Offizielle Website des Windmühlenparks in Kinderdijk

٭=affiliate link

Ein Besuch in Utrecht

Teile diesen Beitrag

Ein spontaner Besuch in Utrecht

Eines vorweg: ein Besuch in Utrecht lohnt sich! eine Städtereise, wie sie sein sollte.

Was die Städte in den Niederlanden betrifft, war Utrecht nie von besonderem Interesse für uns. Das sollte sich bei einem recht spontanen Besuch in Utrecht allerdings ändern. Wir wollten ein verlängertes Wochenende um den 1. Mai herum nutzen, um ein paar Tage mit dem Wohnmobil unterwegs zu sein. Das Ziel war zunächst offen. Nur die Entfernung sollte nicht allzu groß sein. „Ein Besuch in Utrecht“ weiterlesen

Stellplatz am Wasser in Leeuwarden

Am Stellplatz Leeuwarden
Teile diesen Beitrag

Schöner Stellplatz am Wasser in Leeuwarden

Leeuwarden hat einen schönen Stellplatz am Wasser, direkt an einem Jachthafen. Diesen Stellplatz hatten wir uns ausgesucht, als wir Leeuwarden besucht hatten.

Gemeinsam mit Valetta war Leeuwarden 2018 europäische Kulturhauptstadt. Also stand Leeuwarden bei uns auf dem Programm für 2018 und wir fuhren „Stellplatz am Wasser in Leeuwarden“ weiterlesen