Stellplatz in Flensburg

Teile diesen Beitrag

Der Stellplatz in Flensburg ist zweckmäßig

Der Stellplatz in Flensburg am Industriehafen ist nicht der schönste und sicherlich auch nicht der luxuriöseste Platz, auf dem wir uns in den letzten 16 Jahren aufgehalten haben, seit dem wir mit einem Wohnmobil reisen. Aber er ist sehr zweckmäßig für einen Besuch der Stadt und daher ideal für alle, die Flensburg mit dem Wohnmobil besuchen wollen. Wir würden wohl genau hier wieder stehen, sollten wir ein weiteres Mal in Flensburg übernachten. Vorausgesetzt der Platz ist dann noch vorhanden.

Ein Platz an dem sich die Geister streiten

Wer sich auf den bekannten Internetportalen, auf den Wohnmobilstellplätze vorgestellt werden, umschaut, wird auf sehr unterschiedliche Bewertungen treffen. Viele verwechseln hier allerdings, meiner Meinung nach, einen kostenlosen Platz für eine Nacht mit einem Campingplatz. Es wird leider all zu oft bemängelt, dass dieser Platz über keinerlei Serviceeinrichtungen verfügt. Dabei vergessen viele, dass vor einigen Jahren ein gut ausgestatteter Stellplatz maximal eine Ver- und Entsorgungssäule hatte. Toilettenhäuschen oder sogar Duschen gab es schlichtweg kaum. Aber die Möglichkeit der Entsorgung ist ja auch hier gegeben. Dazu später etwas mehr.

Werbung

Die Lage vom Stellplatz in Flensburg

Der Platz befindet sich am Ende eine Sackgasse. Eigentlich beschränken sich die Flächen, auf denen Wohnmobile stehen dürfen auf das nähere Umfeld am etwas breiteren Wende-Bereich. Dieses wird aber sehr flexibel ausgelegt. Das ist schon daran zu erkennen, dass in unterschiedlichen Foren von 12 bis 30 Stellplätzen zu lesen ist.

Als wir gegen Mittag an diesem Platz ankamen, standen hier insgesamt acht Wohnmobile. Der Bereich des Wende-Hammers war damit im Prinzip ausgefüllt. Es waren nur Mobile aus Deutschland, die hier parkten. Wir haben uns für den Besuch von Flensburg startklar gemacht und die Fahrräder vom Träger* geholt.

Stellplatz in Flensburg am Ende der Sackgasse
Am Ende der Sackgasse geht es nur zu Fuß oder mit dem Rad weiter

Wir fahren mit den Rädern in Zentrum von Flensburg

Es ist mit dem Rad eine kurze Strecke von 10 Minuten bei gemütlichem Treten. Der Weg führt zunächst an industriellen Hafenanlagen vorbei und später auch an begrünten Flächen beim Yachthafen. Man umfährt einen Teil das großen Naturhafens, an dem sich die Stadt Flensburg angesiedelt hat. Wer zu Fuß geht benötigt etwa 30 Minuten für den gleichen Weg.

Unter diesem Aspekt ist der Stellplatz also recht gut gelegen. Es handelt sich also um einen eher zentralen, dafür aber sehr ruhigen Wohnmobilstellplatz in einer Stadt. Diese Ruhe bei zentraler Lage gibt es nicht wirklich oft. Klar es war eine Momentaufnahme. Auch in dieser Sackgasse könnte es ja mal laut sein. Unsere Nacht war aber sehr ruhig.

Da wir den Platz ja nur zum Schlafen angefahren sind, war es völlig in Ordnung. Draußen sitzen konnten wir aufgrund des regnerischen Wetters am Abend eh nicht. Der Untergrund war ein wenig aufgeweicht und es gab einige Pfützen. Aber auch aus dem Fenster war es ein schöner Blick auf die Förde.

Beidseitig stehen die Wohnmobile weit außerhalb des eigentlichen Stellplatzes

Es kann eng werden auf dem Stellplatz in Flensburg

Nachdem wir von unserem Besuch der Stadt zurück kamen, waren wir sehr überrascht, wie voll es geworden ist. Inzwischen standen auf beiden Straßenseite insgesamt etwa 30 Wohnmobile. Und es kamen im Laufe des Abends immer noch welche dazu.

Am Abend eher ungemütlich trotz schöner Aussicht

Wer im Sommer noch ein wenig im Freien ein Glas Wein trinken möchte, muss sich mit dem Klappstuhl leider vor oder hinter das eigene Wohnmobil setzen, soweit dort noch ein wenig Freiraum ist.

Blick auf die Flensburger Förde und die Werft

Die Wohnmobile stehen so nah am Straßenrand, dass auf der rechten Seite des Fahrzeugs nur sehr wenig Platz bleibt.

Wer nicht weit rechts parkt, beeinträchtigt leider sehr die Breite der Fahrspur, die eh schon nicht mehr sehr viel hergibt, wenn beidseitig in der Sackgasse die Wohnmobile abgestellt sind. Auch das Wenden wird durch beidseitiges Parken sehr erschwert. Für große Wohnmobile kann es sehr eng werden, auch im Wende-Bereich.

Was bietet der Platz in Flensburg

Direkt am Platz gibt es nur die Möglichkeit, seinen Müll zu entsorgen. Das ist alles. Da der kostenlose Aufenthalt seitens der Stadt Flensburg aber nur für eine Nacht vorgesehen ist, kann das Fehlen von weiteren Ent- bzw. Versorgungs-einrichtungen ja eigentlich nicht stören.

Müllentsorgung am Stellplatz in Flensburg
Müllentsorgung am Stellplatz in Flensburg

Jeder, der nach der einen kostenlosen Nacht eine Möglichkeit zum Leeren der Toilettenkassette oder des Grauwassertanks sucht, kann den Platz verlassen und die mit dem Fahrzeug etwa 1,5 Kilometer entfernte Kläranlage ansteuern. Hier kann kostenlos Beides entsorgt werden. Frisches Wasser gibt es aber auch hier nicht.

Wie komme ich hin, zu diesem Stellplatz in Flensburg

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Flensburg

Karte wird geladen - bitte warten...

Flensburg 54.804667, 9.443663 Flensburg Schleswig-Holstein, Deutschland (Routenplaner)
Werbung

Adresse

Kielseng 15, 24937 Flensburg

GPS

54° 48′ 17″ N 9° 26′ 37″ E

54.804667 9.443663

Fazit

Der Stellplatz in Flensburg ist ein idealer Ausgangspunkt für einen Aufenthalt in der Stadt Flensburg. Der Platz liegt sowohl für Fußgänger, wie auch für Radfahrer recht nah an der Stadt. Nachts ist es ruhig. Dass es vor Ort keine Ver- und Entsorgung gibt ist kein Problem. Der kostenlose Aufenthalt ist auf eine Nacht beschränkt. Daher hat jeder am Morgen nach dieser Nacht die Möglichkeit die nahe gelegene und am Platz ausgewiesene Entsorgungsmöglichkeit in der Kläranlage zu nutzen. Ruhig war es, obwohl es voll war!

Werbung:

*affiliate link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn + 15 =