Zweite Toiletten-Kassette für alle Fälle

Teile diesen Beitrag

Eine zweite Toiletten-Kassette an Bord des Wohnmobils macht Sinn

Unabhängig davon, ob eine SOG -Toilette oder eine Toilette mit Chemikalien durch die Gegend gefahren wird,  ist es in mancher Situation echt hilfreich eine zweite Toiletten-Kassette mit an Bord zu haben.

Ich denke, dass fast jeder schon mal in diese blöde Situation gekommen ist. Plötzlich ist alles voll in der Kassette. Aber an der nächsten Ecke gibt es keine Möglichkeit, Abhilfe zu schaffen, damit wieder Platz für Neues entsteht. Irgendwann sind die Kapazitäten der Toiletten-Kassetten halt mal voll! „Zweite Toiletten-Kassette für alle Fälle“ weiterlesen

Gasgrill fürs Wohnmobil – sehr kompakt

Campingaz Grill
Teile diesen Beitrag

Ein kompakter Gasgrill fürs Wohnmobil von Campingaz gehört bei uns mittlerweile zur Grundausstattung

Ein kompakter Gasgrill fürs Wohnmobil soll her?

Vorweg: der Gasgrill von Campingaz um den es hier geht ist aus meiner Sicht ein absolut lohnendes Produkt. Wir haben uns den Campingaz Party Grill 400 CV* zugelegt und sind sehr zufrieden.

Wir waren nie diejenigen, die im Urlaub oder auch sonst jeden zweiten Abend grillen müssen. Das hat sich auch durch diesen Grill nicht geändert. Aber es kommt mittlerweile doch wesentlich häufiger vor, dass wir mal schnell den Grill anwerfen.Damit wären wir auch schon beim ersten großen Vorteil dieses Grills. Es gibt keinerlei Wartezeit, wenn wir uns dazu entschlossen haben, zu grillen. Wir besorgen dann nur schnell die Zutaten.

Gaskartuschen von Campingaz machen Sinn

Der Grill hat wirklich schnell die erforderliche Hitze dank der erforderlichen Gaskartuschen, die mit einem Gasgemisch aus Butan und Propan befüllt sind. Somit hat das Gas eine wesentlich höhere Leistung als die günstigen Kartuschen, die meist mit Butan befüllt werden. Wir besorgen uns bei einem günstigen Preis immer gleich mehrere Ventilkartuschen. Die Kartusche CV470+ von Campingaz enhält 450 g Gasgemisch und kann durchaus für einen Preis von 6,99€ erstanden werden. Es lohnt sich in der Regel dafür einen Markt von Decathlon zu betreten. Mit einer Kartusche kann man sicherlich 4 mal grillen.

Ach ja, gute Grillkohle hat auch ihren Preis, benötigt mehr Platz und sorgt für Schmutz!

Gasgrill von Campingaz vorm ersten Grillen
Gasgrill von Campingaz vorm ersten Grillen

Grillrost und Grillplatte

Der Durchmesser der Platte mit knapp 36 cm erlaubt es genug Grillgut für 3-4 Personen aufzulegen. Man legt ja nicht alles was gegrillt werden soll zeitgleich auf. Fleisch gart schnell durch und es bekommt auch ein schönes Grillmuster mit Röstaromen. Wenn der große Wok zusätzlich als Deckel genutzt wird, kann man auch sehr gut beispielsweise gefüllte Champignons garen. weil sie bei geschlossenem Deckel (Wok) auch Hitze von oben bekommen und nicht nur von unten gegart werden. Die Grillplatte hat sich als gut erwiesen, wenn auch mit Oberhitze gegart werden soll.  Egal ob  Wurst, Fleisch, Grillkäse oder Gemüse – es geht schnell und wird ordentlich gegart.

Den Grillrost haben wir bisher nur für Würstchen verwendet, was aber auch sehr gut funktioniert.

Argumente für diesen Gasgrill von Campingaz

Ein nicht unwesentlicher Vorteil dieses Gasgrills ist zudem, dass auf ihm auch normal gekocht werden kann. Besonders wenn es sehr warm ist, hat sich dieser Vorteil schon bewährt. Das Wohnmobil heizt sich nicht zusätzlich auf, wenn man mit diesem Gasgrill draußen kocht. Und wenn man, so wie auf dem Foto, Shrimps mit Knoblauch in der Pfanne brät, bleibt auch der Geruch vor der Tür.

Gasgrill von Campingaz
Gasgrill von Campingaz

Die Verwendung eines Omnia-Backofens haben wir auch schon getestet. Klappt super und auch hier bleibt die Wärme draußen vorm Wohnmobil. Es gab bei diesen Gar-Methoden auch noch keine Probleme mit der Gaskartusche. Selbst bei längerem Garen, beispielsweise eines Auflaufs im Omnia-Backofen, reichte das Gas der Kartusche aus. Man sollte dann natürlich nicht mit eine Kartusche loslegen, von der man weiß, dass sie bald leer sein müsste.

Werbung

Ein weiterer guter Grund für einen Gasgrill im Allgemeinen – nicht nur für dieses Exemplar – ist natürlich die Tatsache, dass es in vielen Regionen aus verständlichen Gründen verboten ist mit Holzkohle zu grillen. Einen Gasgrill darf man hier in der Regel verwenden.

Den Deckel, der sich auch als Wok nutzen lassen soll, haben wir noch nicht als solchen benutzt. Ich denke auch nicht, dass wir es irgendwann testen werden, da wir gute Kochtöpfe mit im Wohnmobil haben.

Reinigung und Aufbewahrung

Der Grill lässt sich schnell sehr kompakt zerlegen. Die Füße, wie auch alle Grillplatten, werden zwischen der „Grillwanne“ (das blaue Element) und dem Deckel einsortiert. Anschließend wird alles in der mitgelieferten Tasche verstaut. Eine Gaskartusche, die mit einem Bajonett-Verschluss am Grill angebracht sind, findet auch noch Platz in dieser Tasche.

So hat man alles schnell griffbereit und kann es gut transportieren.

Gasgrill von Campingaz und Omnnia-Backofen in der Testphase
Gasgrill von Campingaz und Omnnia-Backofen in der Testphase

Der Auf- und Abbau geht also schnell und ist einfach.

Da in die „Grillwanne“ Wasser eingefüllte werden muss, läuft das Fett beim Grillen nicht direkt auf die blaue Wanne. Daher kann man diese recht gut nach dem Grillen reinigen (insbesondere, wenn man dem Wasser schon 1-2 Tropfen Geschirrspülmittel beigefügt hat). Ebenso ist die Grillplatte nach eine kurzen Einweich– Zeit gut und einfach zu reinigen. Auch in dieser Beziehung ist der Gasgrill sehr alltagstauglich. 

Gibt es noch mehr Positives?

JA. Zumindest sollte es nicht unerwähnt bleiben, dass der Grill zum Zünden über den zuverlässigen Piezo-Schalter verfügt. DerGrill wird schnell heiß wird und kühlt sich nach dem Ausschalten auch schnell ab.

NEGATIV ist uns bisher aufgefallen, dass sich die Schrauben, mit denen die Griffe am Deckel (Wok) befestigt sind, immer wieder lösen.

Kompakter Gasgrill fürs Wohnmobil von Campingaz* – die technische Daten

  • Viele Funktionen: normale Kochflamme, Grillen auf dem Gitterrost, wendbarer Aufbau des Grills und link zu Amazon beim Anklicken Grillplatte und Deckel, der auch als Wok funktioniert
  • Reinigung und Transport: Der integrierte Wasserbehälter sammelt heruntertropfendes Fett; Topfkreuz, Rost und Grillplatte sind spülmaschinenfest; alle Elemente werden zum Transport im Gerät verstaut
Aufbau des Grills
Aufbau des Grills
  • Starke Leistung: Der 2000 W Mini Grill wird mit der Campingaz CV 470 Plus Gaskartusche betrieben (Brenndauer bis zu 3 Std); sichere Zündung bei jedem Wetter dank Piezo-Zündung
  • Flächendeckende Gasversorgung: Die CV 470 Plus Kartusche ist  in über 50 Ländern verfügbar
  • Daten: Abmessung Ø 36 x 42 cm (mit Standbeinen); Gasverbrauch 145 g/h; Siedezeit für 1 L Wasser: 4 min 18 sek; Gewicht 4,9 kg; Tragetasche enthalten

Warum dieser Gasgrill fürs Wohnmobil? Fazit

Wir möchten den Grill nicht mehr hergeben. Dies liegt aber nicht daran, dass es sich in erster Linie um einen Grill handelt, sondern eher an der Tatsache, dass ein kompakter Gasgrill von Campingaz, wie dieser, ein echtes Multitalent ist. Wer nur grillen möchte und diesen hier als Ersatz für einen kleinen Kohlegrill einplant, kann sich eventuell nicht mit diesem Gerät anfreunden.

Dieses Multitalent ist klein und kompakt, vielseitig, leistungsfähig und einfach in der Handhabung.

Und die erforderlichen Gaskartusche CV470 plus*.

Werbung

٭=affiliate link

Wasser tanken

Wasser tanken
Teile diesen Beitrag

Wasser tanken beim Wohnmobil, so wird’s eine saubere Sache

Es ist wirklich erschreckend, was man beim Wasser tanken fürs Wohnmobil so zu sehen bekommt. Ich erinnere mich momentan konkret an eine Situation auf einem Stellplatz in Amsterdam.

So sollte man es nicht machen

Hier konnte ich sehen, wie ein Wohnmobilfahrer seinen eigenen Wasserschlauch zum Wasser tanken verwendet hat. Er hat ihn mit dem Wasserhahn verbunden, dann aber festgestellt, dass sein Wohnmobil eigentlich falsch herum steht. Er wollte den Schlauch um sein Wohnmobil herum legen. Dafür war der Schlauch aber zu kurz. Daraufhin gab es für diesen Wohnmobilfahrer nur eine Lösung.

Der Schlauch wurde unterm Wohnmobil hindurch geschoben. Und das, obwohl sich hier ein großer Abfluss für das Grauwasser befindet. Dieser Abfluss wurde zuvor schon intensiv benutzt, so dass die Fläche nicht nur verdreckt aussah, sondern auch definitiv versaut war von verschiedenen Vorgängern.

Versorgungsstation Amsterdam, auch zum Wasser tanken

Aber das war egal. Der Wohnmobilreisende schiebt den Schlauch kurzerhand durch diese ekelhaften Rückstände. Zu guter Letzt hat er diesen Wasserschlauch dann auch noch recht tief in seinen Einfüllstutzen geschoben, damit er nicht wieder raus rutschen konnte.

Ähnlich seltsam finde ich es, wenn man nach der Benutzung einen fest installierter Schlauch einer Versorgungsstation nicht wieder aufgehängt. Das ist meistens so vorgesehen, dass der Schlauch befestigt werden kann. Es gibt aber leider zu viele, die den Schlauch einfach auf dem Boden liegen lassen. Ein ziemlich ignorantes und vor allem unhygienisches Verhalten.

Ich denke, dass man es so auf keinen Fall machen sollte. Ich gehe davon aus, dass sich manch einer auf diese Art schon Bakterien in den Tank geholt hat. Dabei sollte man gerade beim Auffüllen des Wassertanks schon ein wenig auf Sauberkeit achten.

Im Grunde befürworte ich es eh, dass diese gut gemeinten Schläuche der Stellplatzbetreiber einfach weggelassen werden. Beim eigenen Schlauch den man am Hahn anschrauben kann, weiß ja jeder, wie er selbst damit umgeht.

Welche Hilfsmittel sollte man haben, um das Wasser sauber in den Tank zu bekommen?

Vorweg: ich halte nichts von diesen platzsparenden Flachschläuchen mit einer Länge von 15 Metern.

Und zwar aus folgenden Grund: Wie soll dieser Schlauch nach einer Verwendung innen trocknen? Erstens ist das bei einer Länge von 15 Metern schon mal schwierig, und zweitens kann das restliche Wasser kaum entweichen, wenn die Schlauchwände aneinander liegen! Platz sparend für die Verwendung im Garten ist ok, aber nicht im Wohnmobil! Die Staunässe ist ein idealer Nährboden für Bakterien.

Gewöhnlicher lebensmittelechter Schlauch zum Wasser tanken

An den meisten Zapfstellen für Wasser kann man recht gut mit einem gewöhnlichem lebensmittelechtem Wasserschlauch* das kostbare Nass in den Tank bekommen. Wir haben 2 Schläuche mit unterschiedlichen Längen. Wenn wir sie aber mit einem Verbindungsstück* und einer Kupplung zusammenfügen, ist die Länge so, dass wir bequem einmal ums Wohnmobil kommen. Dann bleiben die oben erwähnten Schwierigkeiten außen vor.  Man benötigt, um ganz sicher zu gehen, zusätzlich noch verschiedene Wasserhahnadapter*. Die Gewinde der Wasserhähne sind nicht  überall und in jedem Land gleich. ½ Zoll, ¾ Zoll und 1 Zoll sind gängige Größen, diese Größen haben bei uns im ausgereicht. Das sind die Adapter, die oft an den Versorgungsstationen vergessen werden und am Wasserhahn angeschraubt bleiben.

Werbung

Da es Wasserstationen gibt, bei denen man dafür bezahlt, wie lange das Wasser fließt (also nach Zeit und nicht nach Menge) bzw. das Fließen des Wassers nicht zwischendurch gestoppt werden kann, ist das Wasser tanken mit einem Schlauch hier natürlich wesentlich sinnvoller als mit einer Gießkanne oder einem Kanister.

Erleichtert wird das Auffüllen mit dem Wasserschlauch, wenn er mit einem Tankdeckel mit Schlauchanschluss an den Wassertank gekoppelt wird. Dieser kleine Helfer ist absolut genial und seinen Preis absolut wert. Für uns ist er inzwischen unverzichtbar.

Dieser freundliche Helfer sorgt dafür dass das Wasser schneller, sauberer und mit weniger Verlust in den Tank kommt.

Werbung

Zudem hat man die Hände frei und kann sich mit anderen erforderlichen Dingen an der Versorgungsstation beschäftigen.

Auch eine gewöhnliche Gießkanne ist hilfreich beim Wasser tanken

Eine Gießkanne mit einem Volumen von 10 Litern ist ein durchaus praktisches Hilfsmittel, wenn man sich auf einem Stellplatz oder Campingplatz befindet und man nur mal ein wenig Wasser nachfüllen will. Dann mache ich schon mal zwei oder drei kleine Spaziergänge zum Wasserhahn. Eine Gießkanne nimmt zwar verhältnismäßig viel Platz weg, aber ich ziehe sie einem Faltkanister eindeutig vor. Zum Einen lässt sich der Tank mit einer Gießkanne wesentlich einfacher befüllen und zum Anderen trocknet eine Gießkanne besser aus als ein faltbarer Kanister, bei dem gern noch Restfeuchtigkeit bleibt, ähnlich wie bereits oben erwähnt beim Faltschlauch.

Eine kleine Wasserrohrzange* sei noch erwähnt. Wobei sich diese eh mit in der Werkzeugkiste befinden sollte.

Wofür wir das Wasser benötigen

Der Wasserbedarf beruht bei uns vorrangig auf der Verwendung zum Duschen, für den Abwasch und die Toilettenspülung.

Wir kochen auch Lebensmittel im Wasser aus dem eigenen Tank. Unseren Tee oder Kaffee kochen wir allerdings zu 100 Prozent mit gekauftem Wasser aus Flaschen.

=affiliate link

Stellplatzführer als App oder gedruckt

Teile diesen Beitrag

Stellplatzführer als App oder gedruckt als Buch

Diese Frage stellt sich heutzutage, da das Smartphone und damit die Apps Einzug ins Leben gehalten haben. Was ist denn nun besser: ein Stellplatzführer als App oder gedruckt als Buch, so wie es noch vor wenigen Jahren üblich war.

Dennoch werden die Verzeichnisse für Wohnmobilstellplätze und Campingplätze jedes Jahr in einer neuen Auflage angeboten. Sie gehören bei vielen Campern immer noch zum Standardwerk bei Reisen durch Deutschland und Europa. „Stellplatzführer als App oder gedruckt“ weiterlesen

Taschenlampe mit USB

Teile diesen Beitrag

Eine gute, handliche LED Taschenlampe mit USB zum Laden

Transportable Lichtquellen kann man im Wohnmobil, wie auch im Wohnwagen oder allgemein beim Campen eigentlich nicht genug haben. So hatten wir uns für diese kleine, handliche LED Taschenlampe mit USB – Anschluss von der Firma Brennenstuhl entschieden.

Die Taschenlampe mit USB  kommt regelmäßig zum Einsatz und ist ein fester Bestandteil unserer Ausrüstung. „Taschenlampe mit USB“ weiterlesen