Stellplatz in Schleswig – Wiking Yachthafen

Teile diesen Beitrag

Stellplatz in Schleswig

Der Stellplatz in Schleswig befindet sich auf den Parkflächen vom Wiking Yachthafen und somit etwas außerhalb vom Zentrum der Kleinstadt, direkt unterhalb vom weit sichtbaren Wikingturm. Hier herrscht eine sehr entspannte Atmosphäre. Wir sollten hier einen gemütlichen Abend haben, auf den eine sehr ruhige Nacht folgte.

Es war niemand da – auch kein Problem!

Als wir auf diesem Platz ankamen, dachten wir zunächst, dass wir keine Chance mehr hätten, hier zu übernachten. Die offensichtlichen Flächen für Wohnmobile waren alle belegt. Es war auch niemand vor Ort, den wir hätten ansprechen können. Es war Pfingstmotag, also ein Feiertag. Aber an der Tür des Büros vom Hafenmeisters waren zwei Telefonnummern an der Tür zu sehen.

Ein Stellplatz mit ganz eigener Atmosphäre

Die erste Telefonnummer haben wir auch gleich gewählt. Es hat nicht lange gedauert und am anderen Ende hat sich eine echte, norddeutsche Stimme gemeldet. Auf die Frage, ob es noch irgendwie eine Möglichkeit gäbe, im Yachthafen unser Wohnmobil zu parken und zu übernachten, obwohl die Flächen alle belegt waren, gab es eine von mir nicht erwartete Antwort. Die sonore Stimme am anderen Ende sagte in etwa:“ Wenn Sie noch irgendwo eine freie Fläche finden, sodass noch alle anderen durchfahren können, dürfen sie stehen, wo Sie wollen“.

Das war eine Angebot! Also haben wir uns mal schnell einen Überblick verschafft, was mit unserem Wohnmobil noch möglich sein könnte. Zwischen abgestellten Trailern wäre Platz, aber das gefiel uns nicht.

Stellplatz in Schleswig mit super Ausblick auf die Schlei

Es gab aber tatsächlich noch eine weitere Möglichkeit, wo unser 6,24 m langes Wohnmobil Platz finden konnte. Freundlicherweise ist ein PKW, der auf einem kleinen Teil der Fläche parkte, sogar weggefahren worden, nach dem das Auto entladen war. Wir standen so nur knapp 1,50 Meter von der Kaimauer entfernt und hatten einen super Ausblick. Große Sprünge aus dem Womo waren aber tabu!!

Der Blick aus der Aufbautür war natürlich ein Traum.

Zunächst waren an dieser Stelle, wo wir nun einen Platz gefunden hatten, aber das Auffahren auf unsere Auffahrkeile erforderlich. Der Platz ist zwar komplett gepflastert, aber er neigt sich recht stark in Richtung der Gullis. Somit können Auffahrkeil sehr hilfreich sein.

Anschließend haben wir unsere Stühle auf die kleine Fläche vorm Wohnmobil gestellt und bei einem Gin-Tonic den Blick auf die Schlei genossen. Hinzu kam das sanfte Geräusch vom Plätschern des Wassers. Nach dieser Pause fuhren wir mit unseren Rädern Richtung Altstadt.

Unser Blick auf die Schlei am Stellplatz in Schleswig

Dieser Stellplatz in Schleswig befindet sich etwas außerhalb in einer dennoch zentralen Lage

Der Yachthafen ist etwa 3 Kilometer vom Schleswiger Zentrum entfernt. Mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß gut zu schaffen.

Im Zentrum sollte man sich unbedingt den berühmten und sehenswerten Brüggemann-Altar ansehen, der sich im Schleswiger Dom befindet. Auch die historische Fischersiedlung Holm ist vom Dom aus nicht mehr weit. Hier befinden sich alte, kleine Häuschen um einen zentral gelegenen runden Friedhof. Der Charme der leicht gedrungenen Häuser mit den davor angepflanzten Rosen ist beeindruckend und definitiv einen Besuch wert.

Vom Stellplatz ähnlich weit entfernt (etwa3,3 km), aber in entgegengesetzter Richtung, ist das ist Freilichtmuseum ‚Haitabu‘. Haitabu zählte in der Wikingerzeit zu den wichtigsten Siedlungen im nördlichen Europa. Daher ist auch dieses Ausflugsziel sicherlich von Interesse. Nur, wie oben erwähnt, waren wir Pfingsten unterwegs und somit war es dem Anschein nach sehr voll, was uns nicht so gefällt.

Auch das Schloss Gottorf auf der gleichnamigen Museumsinsel mit vielen verschiedenen Ausstellungen ist bequem vom Stellplatz nach nur 850 Metern erreicht.

Wer also ein Fahrrad dabei hat, ist ohne großen Aufwand schnell am Ziel seiner Wahl

Ein Platz direkt an der Kaimauer im Yachthafen

Was kostet dieser Platz in Schleswig und was bietet er

Beinahe wäre die Bezahlung von 15,00 € für die Übernachtung vergessen worden. Dem sehr freundlichen Hafenmeister Klaus wäre es wohl entgangen bei uns zu kassieren, wenn wir ihn nicht darauf aufmerksam gemacht hätten. Es wird bar gezahlt

Der Preis von 15,00 € beinhaltet auch die Nutzung der Sanitäreinrichtungen außer der Dusche. Für diese werden für 5 Minuten 1,00 fällig.

Die Sanitärräume stehen durchgehend zur Verfügung. Somit findet sich auch immer eine freie Dusche. Der Herrenbereich war komplett erneuert und sehr gepflegt. Der Damenbereich wurde aktuell (Stand 06/2022) gerade saniert. Frauen hatten daher aber vorrübergehend auch Zugang zum Männerbereich.

Am Eingang zu Herrenbereich befindet sich ein Raum mit Waschmaschine und Trockner. Beides kann für 1,00 € benutzt werden.

Werbung

Hätten wir Strom beansprucht, wären hierfür, ebenso wie für frisches Wasser, 3,00 € für einen Tag fällig gewesen. Da wir keinen Strom hatten, kann ich nur vermuten, dass ein langes CEE-Kabel oder eine Trommel* von Vorteil wären. Ich habe nur Verteilersäulen für Strom am Anfang der jeweiligen Stege zu den Booten gesehen.

Laut homepage bzw. Preisliste in pdf-Format kann auch das Abwasser gegen 2,00 € entsorgt werden. Daher denke ich, dass es auch möglich sein wird die Toilettenkassette zu leeren. Dieser Service muss ja auch für die zahlreichen Boote gegeben sein. 

Eine Preisgestalltung, wie sie hier gegeben ist finden wir immer wieder gut. Die rein Übernachtung hat einen festen Preis. Alles weitere bleibt einem selbst überlassen, ob man bereit ist dafür zu zahlen. Da wir unabhängig von Landstrom sind und auch regelmäßig im Wohnmobil ohne Problem duschen (dafür ist ja eine Dusche eingebaut), haben wir nur den Grundpreis zahlen müssen.

Wie komme ich hin, zu diesem Stellplatz in Schleswig

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoGeoJSON-LogoGeoRSS-Logo
Stellplatz in Schleswig

Karte wird geladen - bitte warten...

Stellplatz in Schleswig 54.507452, 9.549050

Adresse

Wikingeck 11, 24837 Schleswig

GPS

54° 30′ 25″ N 9° 32′ 54″ E

54.5069 9.54834

Und sonst

Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt. Als wir uns die Altstadt von Schleswig angesehen haben, sind wir auch über den zentraler gelegenen Stellplatz am Schleswiger Stadhafen gegangen. Dabei wurde uns verdeutlicht, dass wir von vornherein die richtige Wahl getroffen hatte. Dieser gebügelte und steril wirkende Platz wäre für uns nur im absoluten Notfall von Interesse gewesen. Da dieser Platz recht zentrumsnah ist, wird es dort vermutlich auch lauter sein.

Insgesamt ist auch die Lage des Stellplatzes WikingYachthafens die Bessere. Der Stellplatz liegt entfernungsmäßig recht genau zwischen Dom bzw. Altstadt und der alten Wikingersiedlung von Haitabu.

werbung
werbung
werbung

Mit großen Mobilen kann die Zufahrt etwas eng werden, dieses Problem hatten wir selbstverständlich nicht bei 6,24 Metern. Mit 8 Meter-Mobilen oder größer macht es sicherlich Sinn den Platz zunächst zu begehen.

Man kann von hier aus auch direkt Touren auf der Schlei unternehmen. Entweder mit dem eigenen Kajak oder mit einem, das man sich direkt vor Ort beim Hafenmeister ausleihen kann.

Fazit

Es gibt zu diesem Platz nicht viel mehr zu sagen, als dass wir jederzeit wieder kommen würden, auch wenn es auf dem zentraleren Platz in Schleswig noch freie Flächen gäbe.

*=affiliate link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × fünf =