Weltkulturerbe Kinderdijk ist einen Umweg wert

Das Unesco Weltkulturerbe Kinderdijk ist definitiv einen Umweg wert, auch einen großen.

Es gibt wohl kaum eine anderen Ort in den Niederlanden der beispielhafter für dieses flache Nachbarland steht als diese Mühlen vom UNESCO Weltkulturerbe Kinderdijk. Diese Windmühlen aus dem 18. Jahrhundert gehören  zu den beliebtesten Reisezielen der Niederlande. Die Mühlen sind 1997 in die Liste des Welterbes aufgenommen worden.

Kinderdijk ist ein sehr kleiner Ort etwa 15 Kilometer südöstlich von Rotterdam.

Werbung

Wohnmobilstellplatz in Allasserdam

Seit 2016 gibt es auch einen Stellplatz für Wohnmobile, der nicht allzu weit

Stellplatz Alblasserdam
Stellplatz Alblasserdam

entfernt ist.  Es ist der „Camperpark Kinderdijk“, der sich nicht in Kinderdijk befindet, sondern in dem Ort Alblasserdam.

Mit dem Fahrrad schafft  man die etwa 5 Kilometer bis zum Eingangsbereich des Windmühlenparks gut in 20 Minuten. Der Stellplatz liegt also günstig für eine Besichtigung des Weltkulturerbes. Auch ein ausgiebiger Spaziergang bietet sich von hier aus an. Wer es ganz bequem haben muss, kann auch einen öffentlichen Linienbus nehmen, der in der Nähe im 30 minütigen Intervall abfährt. Zudem gibt es von Ablasserdam auch die Möglichkeit, eine Fahrt auf einem alten Grachtenboot aus den 1950ern zu buchen.

Ein Bericht über den Stellplatz wird folgen.

REISEFÜHRER NIEDERLANDE٭

Jetzt aber zum Weltkulturerbe Kinderdijk

Kinderdijk ist ein kleines Dorf  am Fluss Noord zwischen Dordrecht und Rotterdam. Hier fließen die Flüsse Noord und Lek zusammen zur Nieuwen Maas. Es ist also ein recht feuchter Landstrich.

Der Name des Ortes ist auf eine Legende zurückzuführen. Bei der großen

Weltkulturerbe Kinderdijk
Weltkulturerbe Kinderdijk

St.-Elisasbeth-Flut im Jahr 1421 wurde eine Kinderwiege an den Schutzdamm (dijk) geschwemmt. Das schlafende Kind in der Wiege  blieb unversehrt. Dieses Dorf ist nur Namensgeber für das Weltkulturerbe und eigentlich eher unauffällig .

Weltbekannt hingegen ist das Arrangement der 19 Windmühlen in der Nähe. Sie sind schließlich ein typisches Wahrzeichen der Niederlande und wurden daher von der UNESCO in die Liste der Weltkulturdenkmäler aufgenommen.

Werbung

Die Mühlen dienten in diesem wasserreichen und sumpfigen Landstrich unterhalb des Meeresspiegels zur Entwässerung der Polder. Die unterschiedlich hoch gelegenen Polder transportierten das Wasser in den Nieuwen Waterschap, der in den Fluss Lek fließt. Somit sollte gewährleistet werden, dass das sumpfige Gelände für die Landwirtschaft nutzbar gemacht wird.

nesco-Weltkulturerbe Kinderdijk
Unesco-Weltkulturerbe Kinderdijk

 

Alle Mühlen aus dem 18.Jahrhundert

Ein älteres Kanalsystem hatte sich als nicht besonders effektiv erwiesen und erfüllte diesen Zweck nicht. Daher wurden im 18. Jahrhundert (zwischen 1722 und 1761) diese Mühlen errichtet. Im Gegensatz zu Getreidemühlen, bei denen mittels Windkraft ein Mahlwerk in Gang gesetzt wird, wird bei Wassermühlen ein Schöpfrad angetrieben, das das Wasser aufwärts dreht. Gleichzeitiges Mahlen von Getreide und Schöpfen des Wasser ist nicht möglich. Das Abschöpfen des Wasser erfolgte ursprünglich in zwei Stufen. Die etwas tiefer gelegenen Mühlen schöpften das Wasser in den ‚unteren Kanal‘. Von den höher gelegenen Mühlen wurde das Wasser in einen weiteren Kanal geleitet, der noch höher gelegenen Kanal. Von dort aus gelang das Wasser über eine Schleuse in den Fluss Lek.

Auch heutzutage ist es noch erforderlich, das Wasser  aus den Poldern zu pumpen. Dies geschah lange Zeit mit Dieselpumpen, die aber durch moderne Elektropumpen ersetzt wurden.

Werbung

Am Gründonnerstag war es noch halbwegs überschaubar

Dennoch erfreuen sich die Mühlen gerade heutzutage einer großen Beliebtheit. Die Ernennung zum Weltkulturerbe hat dieses sicherlich noch gefördert. Zudem ist das Spazieren oder Radfahren auf dem Landstrich bei den Mühlen kostenlos! Tickets, die am Eingang verkauft werden, sind nur notwendig, wenn man die beiden Museumsmühlen besichtigen möchte. Der Preis liegt für Erwachsene bei 11,00€ und für Kinder von 4-12 Jahren bei 5,00€. Bei einer Online-Bestellung über die unten aufgeführte Seite gibt es Vergünstigungen. Hier kann man auch Tickets für eine 30 minütige Kanal-Bootsfahrt kaufen.

Mühlen von Kinderdjik
Mühlen und eine Brücke

Wir waren kurz vor Ostern, am Gründonnerstag, bei den Windmühlen, an einem Tag der recht kalt und zudem auch leicht regnerisch war. Das hat vermutlich dazu beigetragen, dass der ganz große Besucheransturm ausblieb. Dennoch war es zum Teil nicht möglich mit unseren Rädern zu fahren (was hier ja eigentlich erlaubt ist), weil zu viele Menschen unterwegs waren. Ich möchte nicht wissen, was hier los ist, wenn Hochsaison ist. Auch so waren Menschen aus aller Welt hier.

STRASSENKARTEN NIEDERLANDE٭

  REISEFÜHRER NIEDERLANDE٭

eine bewohnte Mühle

Da sich einige Mühle heute in Privatbesitz befinden, ist es verständlicherweise nicht möglich, sich allen Mühlen zu nähern. Die bewohnten Mühlen sind umzäunt und aus nachvollziehbaren Gründen nur mit Abstand zu sehen.

Andere Mühlen werde aber an besonderen Tagen sogar in Betrieb genommen. einer dieser Tage ist der Landelijke Molendag (Landesweiter Mühlentag, siehe dazu auch Vereniging De Hollandsche Molen).

Weiterführender link:

Offizielle Website des Windmühlenparks in Kinderdijk

٭=affiliate link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × fünf =

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.